im Altkreis Melsungenim Altkreis Melsungen

Sie befinden sich hier:

  1. Ehrenamt
  2. Ortsvereine
  3. Unsere Ortsvereine
  4. im Altkreis Melsungen

Altkreis Melsungen

Felsberg

Vorsitzender: Ingo Lange

Bereitschaftsleitung: Lydia Tschosnig, Hans-Jörg Poth

Auf Initiative von Dr. Bernd Braun, Melsungen, fand im Juli 1976 die Wiedergründung des Ortsverein Edertal statt. Zum Vorsitzenden wurde Hermann Geßner gewählt. Das Rote Kreuz im Edertal besteht jedoch wesentlich länger. In den Jahren zwischen 1905 und 1910 wurde im "Melsunger Tageblatt" über eine Sanitätskolonne berichtet, die sich durch den Einsatz bei Bränden und Unfällen einen Namen gemacht hatte. Während des Ersten Weltkrieges waren der vaterländische Frauenverein sowie das Rote Kreuz aus Felsberg mit seiner Sanitätskolonne unermüdlich tätig, um Verwundete, Verletzte und Kranke in Lazarette zu befördern. Nach Kriegsende war Dr. Hans Mainz Motor des Roten Kreuzes.

Im Jahr 1938 bildete die Sanitätskolonne Felsberg einen Halbzug und ab 1939 stellte man einen Zug im Sanitätswesen im Landkreis Melsungen. Im Zweiten Weltkrieg war das Rote Kreuz u.a. nach der Bombardierung der Edersee-Staumauer und der anschließenden Überschwemmung im Einsatz. Zusätzlich waren Helferinnen bei der Betreuung von Evakuierten aus Kassel im Einsatz. Nach Ende des Krieges lag der Ortsverein am Boden. Erstmals wurde 1950 auch in Gensungen ein Krankentransportdiensb angeboten. Die Helfer waren zu jeder Tageszeit einsatzbereit.

Zwischen 1957 und 1962 erlebte der Ortsverein unter dem Vorsitzenden Karl-Heinz Grönig, Bereitschaftsleiter Fritz Rothengatter und Bereitschaftsarzt Dr. Heinz Roepke seine Blütezeit. Von 1962 bis 1975 erlebte der Verein einen anhaltenden Tiefpunkt und erste Auflösungserscheinungen zeichneten sich ab. Die Bereitschaft bestand nur noch auf dem Papier.

Heute gehört der Ortsverein zu den aktivsten und am besten ausgestatteten im Kreisverband Schwalm-Eder.

Arbeitsschwerpunkte:

Regelmäßige Sanitätsdienste bei Handball- und Leichtathletikveranstaltungen, Blutspendedienste, Altkleidersammlung, Ausbildung, Jugend- und Seniorenarbeit, Katastrophenschutz, Nothilfe, Helfer-vor-Ort, Mitwirkung in der DRK-Landesverstärkung Hessen, Mitwirkung in Arbeitskreisen und Gremien des DRK-Kreisverbandes. Dienste in anderen Verbänden als Unterstützung.

Körle/Guxhagen

Vorsitzender: Michael Oetzel

Bereitschaftsleitung: Tobias Zinn

Die Gründung des Roten Kreuzes erfolgte im Mai 1913, in Körle und Guxhagen nehmen die ersten Rotkreuz-Helfer in freiwilligen Sanitätskolonnen die Arbeit auf. ASB-Mitglieder wechseln zum 16.06.1933 im Zuge der Gleichschaltung des DRK und dem Verbot des ASB zum Roten Kreuz. Im Jahr 1938 gehören in Körle 34 Helfer und in Guxhagen 13 Helfer der Sanitätskolonne an.

Nach dem 2. Weltkrieg kam es im Jahr 1946 durch Hildegard Aßmann zur Neugründung des DRK. Seit 1946 besteht eine männliche und seit 1947 eine weibliche Bereitschaft.

Auf Initiative von August Geyer kam es am 09.01.1971 zur Gründung der Ortsvereinigung, und Dr. med. Lothar Jupe übernahm den Vorsitz. Im Jahr 1978 wurde der Vereinsname und das -gebiet auf Körle/Guxhagen erweitert. Karin Ochs übernimmt im Jahr 1982 das Amt der Vorsitzenden und hat es bis 2006 inne.

Arbeitsschwerpunkte:

Sanitäts- und Verpflegungsdienst, Blutspenden, Mitwirkung im Katastrophenschutz, Jugendrotkreuz und Seniorengruppe.

Melsungen

Vorsitzender: Dr. med. Gunther Claus

Bereitschaftsleitung: Tanja Bodenhorn, Uwe Riemann

Seit dem Jahr 1886 existierte ein Vaterländischer Frauenverein im Roten Kreuz. Unter der Leitung des Vereins wurde im Jahr 1889 der erste Kindergarten in Melsungen gegründet. Auf Initiative von Feuerwehrleuten kam es am 20.11.1905 zur Gründung einer Sanitätskolonne. Den Vorsitz übernahm Conrad Weltner. Das Tragen einheitlicher Kleidung aller Mitglieder wurde eingeführt. Die Aufgaben der Sanitätskolonne bestanden aus: dem Krankentransport, der Krankenpflege und Krankennachtwache sowie der Betreuung von Verletzten bei Veranstaltungen jeder Art.

1920 wurde die Sanitätskolonne in eine Bereitschaft umgewandelt. Schon vor der Neugründung des DRK-Bundesverbandes (04.02.1950) hatte sich eine weibliche Bereitschaft gebildet. Am 19.10.1957 kam es zur Bildung der "Roten Kreuz Ortsvereinigung Melsungen". Den Vorsitz übernahm Rektor Bender. Die ersten Blutspendetermine (ab 1958) fanden im ehemaligen Kasino der Fa. Braun statt. Seit 1977 besteht eine gemischte Bereitschaft. Der Krankentransport und Rettungsdienst wurden über Jahre hinweg durch Aktive der Bereitschaft Melsungen unterstützt.

Arbeitsschwerpunkte:

Sanitätsdienste, Blutspenden, Jugendrotkreuz und Kreisauskunftsbüro.

Morschen

Vorsitzende: Heike Kohlhaas-Rauch

Bereitschaftsleitung: Sascha Wohlgemuth

Auf Initiative des Vorsitzenden des ehemaligen Kreisverbandes Melsungen, Dr. Bernhardt Braun, wurde am 11.07.1977 die Ortsvereinigung Morschen gegründet. Vom Kreisverband gab es ein Startkapital von 4.000 DM. Vorsitzender wurde Heinrich Hüchelheim, sein Stellvertreter der damalige Bürgermeister der Gemeinde Morschen Joachim Kohlhaas.

Arbeitschwerpunkte:

Kleiderkammer und Treffpunkt für Flüchtlinge, Flüchtlingshilfe, Seniorengymnastik und Sanitätsdienst

Spangenberg

Vorsitzender: Dr. Henner Sostmann

Bereitschaftsleitung: Jennifer Raschner

Am 10. Januar 1909 hielt Oberstabsarzt Dr. Reymann einen Vortrag über die Bildung einer Freiwiliigen Sanitätskolonne, und am 31. Januar fand im Ratskeller die erste begründende Sitzung statt. Auf Einladung von Herrn Dr. Israel fand am 17. Juli 1909 die Gründungsversammlung statt. Er wurde zum Vorsitzenden ausgerufen.

Arbeitsschwerpunkte:

Blutspende, Sanitätsdienste, Altkleidersammlungen und Mitarbeit im Katastrophenschutz