relax-1183533_1920.jpg Foto: Pixabay
Progressive MuskelentspannungProgressive Muskelentspannung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Gesundheitsprogramme
  3. Progressive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung

Ansprechpartnerin

 

Heike Hohm-Fiehler
Dipl. Sozialpädagogin

Tel.: 06691 / 94 63 17
heike.hohm-fiehlerdrk-schwalm-eder.de

DRK Kreisverband
Schwalm-Eder e. V.

Sozialarbeit

Robert-Koch-Straße 20
34613 Schwalmstadt

Entspannen durch anspannen.

Mit der Progressiven Muskelentspannung nach E. Jacobson kann es gelingen, auf körperlicher und seelischer Ebene wieder locker zu lassen.

Immer mehr Menschen leiden unter stressbedingten Symptomen und ermüdenden Ausfallerscheinungen. Entspannungstechniken helfen und sind leicht zu erlernen: Durch sie wird Stress abgebaut und das Gehirn sensibilisiert, um neu auftretenden Stress wesentlich schneller zu erkennen und zu vermeiden. Körper und Geist werden gestärkt.  

Geschichte und Wirkung.

Die Progressive Muskelentspannung wurde im Jahre 1938 von dem Psychologen Edmund Jacobsen in Amerika entwickelt. In den 60er Jahren kam diese Entspannungstechnik nach Deutschland. Sie ist die wohl bekannteste Entspannungstechnik zur Verminderung und Prävention von Stress. Sie ist einfach zu erlernen und wirkt oft schon nach der ersten Anwendung sehr positiv.

Das Prinzip der Progressiven Muskelentspannung ist einfach. Verschiedene Muskelpartien werden angespannt und nach kurzer Zeit wieder losgelassen. Durch diesen Kontrast der Muskelspannung nimmt man die eintretende Entspannung wesentlich intensiver wahr, als ohne vorherige Anspannung.
Die Progressive Muskelentspannung kann man unter fast allen Bedingungen einsetzen. Sei es abends vor den Einschlafen, während einer Besprechung, in Angstsituationen, bei Prüfungssituationen, im Büro oder unterwegs: Jeder Ort ist der Richtige!

Indikatoren und Gegenanzeigen.

Übliche Indikatoren sind: Stress, Angst, Lampenfieber, Spannungskopfschmerz, Migräne, Tinnitus, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Bluthochdruck, Asthma, Stottern, Reizblase, Übergewicht und Magenprobleme.

Bei bestimmten Krankheitsanzeichen sollte die Progressive Muskelentspannung nicht angewendet werden, zum Beispiel bei Herzinsuffizienzen oder bei akutem Muskelrheuma. Auch bei bestimmten Neuroseformen, bei denen ein Spannungsverlust vermieden werden soll, oder bei einer Muskelerkrankung, sollten Sie vorher Ihren Arzt befragen, ob die Anspannung bei der Progressiven Muskelentspannung die Beschwerden verschlimmern könnte.

Termine und Orte.

Wir bieten mehrere Kurse an vielen Orten im Schwalm-Eder-Kreis an.
Neue Kurse bewerben wir regelmäßig in der Presse und in unseren Social-Media-Kanälen.

Natürlich können Sie die aktuellen Kurse auch bei uns persönlich erfragen!
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail! Wir informieren Sie gern!

Unsere aktuellen Kursorte sind:

  • Homberg (Efze)
  • Melsungen