Selbstdarstellung_Roten_Kreuz_buehnenbild.png
DRK Kreisverband Schwalm-EderDRK Kreisverband Schwalm-Eder

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Der Kreisverband
  3. DRK Kreisverband Schwalm-Eder

DRK Kreisverband Schwalm-Eder e.V.

Die Kreisverbände des Roten Kreuzes im heutigen Schwalm-Eder- Kreis (ehemals Landkreise Fritzlar-Homberg, Melsungen und Ziegenhain) sind, wie viele andere, aus den Vaterländischen Frauenvereinen des Roten Kreuzes hervorgegangen. Der älteste Verein war Treysa, gegründet 1852, danach folgten Ziegenhain (1869), Melsungen (1886), Homberg (1897) und Fritzlar 1902.

Die Geschäftsführung hat heute ihren Sitz in Schwalmstadt-Ziegenhain.

Für die Geschicke des Verbandes sind der ehrenamtliche Kreisvorstand, der geschäftsführende Vorstand sowie der Kreisgeschäftsführer verantwortlich.

Kreisgeschäftsführer:  Manfred Lau
geschäftsführender Vorstand: 
Winfried Becker (Kreisvorsitzender)
Ilona Braun (Stellv. Vorsitzende)
Dr. Andreas Hettel (Stellv. Vorsitzender)
Bodo Fäcke (Schatzmeister)
Markus Diehl (Justitiar)

Die satzungsgemäße Arbeit des DRK, das im Vereinsregister als Hilfsorganisation eingetragen ist, beruht auf den sieben Rotkreuzgrundsätzen:

Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

Tragendes Element der Rotkreuz-Arbeit ist die ehrenamtliche Tätigkeit der aktiven Helferinnen und Helfer und deren Führungskräfte. Im Zuständigkeitsbereich des DRK-Kreisverbandes Schwalm-Eder sind 28 Ortsvereine ansässig, in denen ca. 1.000 Aktive ehrenamtlich tätig sind.

Das DRK im Schwalm-Eder-Kreis stützt sich auf rund 12.000 Mitglieder.

Das Jugendrotkreuz ist der Zusammenschluss von engagierten jungen Menschen innerhalb des DRK. Ihm gehören ca. 400 Mädchen und Jungen an.

Beim DRK-Kreisverband Schwalm-Eder sind etwa 360 hauptamtliche Kräfte in den Bereichen qualifizierter Krankentransport, Rettungsdienst, Sozialstation, Senioreneinrichtungen und Verwaltung beschäftigt.

Immer wieder ermöglicht das DRK jungen Menschen eine qualifizierte Ausbildung in der Verwaltung, im Rettungsdienst oder in den Senioreneinrichtungen. Auch für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) stellen wir Plätze in den verschiedenen Bereichen zur Verfügung.